Sprungziele
Seiteninhalt
23.06.2020

Kreativtipps für Zuhause: Webrahmen

Man braucht (Abb. 1):
4 etwa gleich große gerade Äste
Wolle
Geschenkband (z.B. aus Textilien)
Stickgarn oder Schnur
Garn / Zwirn
Sägemesser
Gräser, Blumen, dünne biegsame Äste, Blätter, ...

So wird's gemacht:
Die vier Äste in einem Rechteck zueinander legen, sodass die Enden etwas überlappen. Dann jeweils zwei Äste mit einer Schnur oder einem Stickgarn zusammenbinden, sodass das Rechteck fest zusammenhält (Abb. 2).
Nun den Webrahmen mit dem Zwirn bespannen: Dafür den Faden in ca. 1 cm Abstand von oben nach unten führen und um die beiden gegenüberliegenden Äste wickeln. Jeweils am Anfang und am Ende fest verknoten, damit die Spannung erhalten bleibt. Falls der Zwirn verrutscht, kann man mit dem Messer vorsichtig kleine Kerben in den Ast ritzen und den Faden durch die Kerben führen (Abb. 3 und 4).
Nun kann man den Webrahmen ganz nach den eigenen Vorstellungen und Vorlieben gestalten. Beim Webvorgang darauf achten, dass man immer abwechselnd über und unter den gespannten Zwirnfaden webt. Auf diese Weise können nicht nur verschiedenfarbige Wollfäden, sondern auch Blüten und Stoffbänder hineingewebt werden (Abb. 5).
Will man den Webrahmen aufhängen, zum Schluss noch einen Aufhänger festknoten - fertig ist das gewebte Kunstwerk (Abb. 6)!

Weitere Kreativtipps finden Sie auf unserer Seite "Mit Kindern ins Museum".